23.09.2013 Annette Voll zur Schulleiterin ernannt

(aus: DIE RHEINPFALZ vom 23.09.2013)
Die einjährige Schulleiter-Vakanz ist beendet

Nach rund einjähriger Vakanz ist die Schulleiterstelle an der Anne-Frank-Grundschule Rockenhausen wieder besetzt: Annette Voll ist Nachfolgerin von Thomas Brill, der im vorigen Oktober als Schulrat zur Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion nach Neustadt gewechselt war. Die aus Winnweiler stammende Voll, die bislang an der Grundschule Mehlingen unterrichtete, hat von Schulrat Jürgen Müller am Freitag das offizielle Ernennungsschreiben erhalten.

Voll sagte, sie freue sich auf ihre neue Aufgabe. Was sie bis jetzt von der Schule kennengelernt habe, mache einen guten Eindruck auf sie. Lehrerin sei ein schöner Beruf mit hohen Ansprüchen. Gemeinsam mit dem Kollegium wolle sie diese Ansprüche für die Kinder erfüllen. Rockenhausen ist für sie übrigens kein unbekanntes Pflaster: Zum einen ist Voll nicht weit entfernt in Winnweiler aufgewachsen, zum anderen hat sie als Kind an der Rhythmischen Sportgymnastik der Vereinigten Turnerschaft Rockenhausen unter Leitung von Felicitas Drabinski teilgenommen.

Müller bedankte sich zunächst bei Kathrin Spieß, die mit Unterstützung von Anja Adam, Edith Finger, Marion Seebald und Anika Kowalleck in der Übergangszeit die Schule gut geführt habe. Annette voll kenne und schätze er schon lange, betonte Müller. Sie habe als Konrektorin der Grundschule Mehlingen – einer Ganztagsschule – gute Arbeit geleistet. Die pädagogische Führung sei keine leichte Aufgabe. Im Rahmen von Gesetzen, Verordnungen und Rahmenplänen müsse der Alltag gestaltet werden. Er sei sicher, dass Voll dies in Rockenhausen mit Unterstützung des Schulträgers, des Kollegiums und der Eltern erfüllen werde. Er wünsche ihr viel Geschick und Erfolg, so Müller.

Auch Stadt- und Verbandsgemeindebürgermeister Karl-Heinz Seebald hob hervor, das Lehrerinnen-Team habe im vergangenen Jahr gute Arbeit geleistet. Er sei aber froh, dass nun die Vakanz vorüber und die  Schulleiterstelle wieder offiziell besetzt ist. Er sicherte gute Unterstützung und Zusammenarbeit seitens des Schulträgers zu – obwohl mit ihm und Büroleiter Gerd Fuhrmann zwei Verantwortliche nur noch kurzzeitig im Amt seien. Es werde aber kontinuierlich weitergehen, die Verwaltung sei stolz auf ihre Schulen, so Seebald.